Pflegetipps

Pflegetipps

Hier kommen Sie direkt in unseren Pflegemittelshop: http://daslagerhaus.moebelpflegeshop.de

Zuhause ist es am schönsten. Vor allem dann, wenn man sich in den eigenen vier Wänden rundum wohlfühlt. Schöne Möbel verleihen jeder Wohnung einen individuellen Ausdruck und spiegeln unseren Stil und unsere Lebensgewohnheiten wider. Und Möbel gibt es in jedem Haushalt genug: Wir besitzen Schränke und Kommoden zur Aufbewahrung, einen Esstisch und Stühle als Familientreffpunkt, eine gemütliche Polstergarnitur zum Ausruhen und Entspannen, ein Bett zum Schlummern, einen Couchtisch als Mittelpunkt unserer Sitzecke, vielleicht einen Relaxsessel zum Chillen und viele andere mehr. So vielseitig die Möbelstücke sind, eins haben alle gemeinsam: sie sollen ihre Schönheit auch trotz alltäglicher Beanspruchung nicht verlieren und uns recht lange Freude bereiten. Es ist eigentlich ganz leicht. Mit regelmäßiger Pflege und natürlich den richtigen Reinigungs- und Pflegemitteln können Sie die Langlebigkeit von Polstermöbeln, Esstischen oder Glastüren gewaltig unterstützen. Und genau hierbei wollen wir Ihnen helfen. Denn wir bieten Ihnen "Die ganze Welt der Möbelpflege". Unser professionelles Sortiment umfasst hochwertige Reinigungs- und Pflegeprodukte für jede Möbeloberfläche, ob Polsterbezüge aus Echtleder, Stoff oder Kunstleder oder Möbel aus Holz, Stein oder Kunststoff.

Polstermöbel sind das Herzstück einer Wohnungseinrichtung und sind in jedem Haushalt das am stärksten beanspruchte Möbelstück. Deshalb verdienen Polstermöbel bei der vorbeugenden Unterhaltspflege auch unsere ganz besondere Aufmerksamkeit. Denn auf sauberen, gepflegten Sofas nimmt man gerne Platz! Die Auswahl an Bezugsmaterialien für Sofas ist riesig. Es gibt relativ pflegeleichte Bezüge wie z.B. Mikrofaser, aber auch Materialien, die in der Pflege sehr anspruchsvoll sind, wie z.B. hochwertigstes Rein-Anilin Leder. Vor allem Sitzbezüge aus Echtleder benötigen professionelle Reinigungs- und Pflegemittel, um die natürliche Schönheit und den angenehm weichen Griff lange zu behalten.

Massivholzmöbel sind ein Stück Natur. Sie sorgen für ein ideales Wohnraumklima.

Holz atmet, es reagiert auf Temperaturen und Feuchtigkeit. Wir verwenden nur ausgesuchte Hölzer und kontrollieren mehrmals vor der Auslieferung die Holzfeuchte der Möbelstücke.

Für alle Möbel aus Massivholz gilt: Das optimale Raumklima liegt bei 19 bis 23 Grad Raumtemperatur und bei einer Luftfeuchtigkeit von 50 bis 65 Prozent. In Nähe der Massivholzmöbel sollten keine offene Kamine vorhanden sein.

Massivholzmöbel können durch Sonneneinstrahlung nachdunkeln. Sorgen Sie daher für gleichmäßige Sonneneinstrahlung und lassen Sie gerade in den ersten Wochen keine Gegenstände dauerhaft auf Ihrem Möbel liegen. Dies könnte zu einem unregelmäßigen Farbbild führen.

Insbesondere sollten Ansteckplatten nach Lieferung für mindestens 6 Wochen unter ähnlicher Lichteinwirkung gelagert werden wie der Tisch selbst, da das Holz leicht

nachdunkelt. Sowohl der Tfisch als auch die Ansteckplatten sind Wohnraummöbel. Bei unsachgemäßer Lagerung oder Aufstellung in feuchter oder kalter Umgebung verzieht sich das Holz.

Das von uns verwendete Holzöl verleiht Ihrem Möbel einen sehr guten Schutz gegen äußere Einflüsse. Dennoch sollten Sie einige Dinge beachten, damit Sie lange Freude an ihrem Möbel haben.

Reinigung:

Mit einem weichen fusselfreien Lappen leicht!! feucht abwischen. Anschließend trockenreiben. Flüssigkeiten auf der Möbeloberfläche sollten Sie auf keinen Fall einwirken lassen, sondern idealerweise sofort entfernen.

Verwenden Sie keine Abstaubsprays, Möbelpolituren oder scharfe Reinigungsmittel. Solche Produkte können die Holzoberflächen angreifen.

Pflege der natur geölten Oberflächen (keine Farboberflächen!)

Sie sollten die geölten Holzoberflächen regelmäßig nachbehandeln. In der ersten Zeit kann das Holz nur durch regelmäßiges Nachölen "gesättigt" werden. Wir empfehlen Ihnen alle drei Monate Ihr Möbel mit Holzöl zu behandeln.

Durch kontinuierliche Pflege verleihen Sie Ihrem Möbel langfristigen Schutz. Zum Nachölen benutzen Sie am besten ein fussel-, staubfreies, glattes Baumwolltuch.

Geben Sie etwas Holzöl auf das Tuch und verreiben Sie es gleichmäßig auf der Oberfläche. Um das überschüssige Öl aufzunehmen, welches auf jeden Fall komplett aufgenommen werden muss, sollten Sie nach einigen Minuten mit einem frischen Tuch in Faserrichtung reiben. Lassen Sie die Tischoberfläche nun über Nacht trocknen (Bitte in dieser Zeit keinerlei Gegenstände, Tischdecken etc auf der Tischoberfläche abstellen).

Am folgenden Tag kurz nachpolieren und der Tisch ist wieder benutzbar.

(Grundsätzlich gilt, dass eine geölt Holzoberfläche in der Anfangszeit kurz nach der Auslieferung noch relativ empfindlich ist, da sich die verwendeten Öle bis in die tieferen Holzporen verfestigt haben müssen. Sonst werden sie mit jeder Reinigung durch die Kapillarwirkung wieder dem Holz entzogen – dadurch vermindert sich denn der Oberflächenschutz) Ergo: am Anfang ist weniger Reinigung tatsächlich mehr.

GEÖLTE Oberflächen sind TOLL – weil...

1. … Gebrauchsspuren wie Kratzer, Flecken etc. selber weg machen kann – durch einfaches Schleifen mit Feinschleifpapier 280er/360er Körnung in Richtung der   laufenden Maserung – abschließend müssen Sie die geschliffenen und entstaubten Stellen mit Holzöl nachbehandeln.

2. … man ihn einfach immer wieder wie neu aussehen lassen kann

3. … das ölen auch besonders schön auf biologisch unbedenklichem Weg die Maserung des Holzes zur Geltung bringt

Bezüglich der Pflege farblich pigmentierter Oberflächen fragen Sie bitte speziell nach. +49 6204-9292234

Oberflächenstruktur

glatt:

die Holzoberfläche ist hier mit 240er Schleifpapier mehrfach glatt geschliffen.

gebürstet:

Hier wird die Holzoberfläche nach den groben Schleifvorgängen, mit einer Messingbürste in Maserungsrichtung weiterbearbeitet. Dadurch bekommt die Oberfläche eine leichte fühlbare Struktur. Holzporen werden deutlicher sichtbar. Insgesamt entwickelt sich eine etwas lebendigere Optik der Platte.

sandgestrahlt:

Durch das Sandstrahlen mit feinen Glaskügelchen, lösen sich die weichen Anteile des Holzes bis zu einem gewissen Grad. Durch diesen Prozess treten die härteren Holzanteile der Maserung stärker hervor. Es ergibt sich ein stärkeres rustikaleres Maserungsbild und eine fühlbar bewegte Oberfläche.

Bei dieser Oberflächenstruktur ist eine Epoxifüllung nicht möglich!

Astlöcher und Risse schließen:

offen:

Die natürlichen Risse und Astlöcher werden versäubert - (Kanten leicht abgerundet), so dass keine Verletzungsgefahr besteht. (Hierbei ist zu beachten, dass sich bei offenen Rissen und Astlöchern Schmutz und Feuchtigkeit sammeln können)

Kunstharzfüllung schwarz, weiss oder mittelbraun:

Die Risse und Astlöcher werden mit einer 2 Komponenten Holzspachtel sorgfältig ausgegossen und im Anschluss mehrfach verschliffen. Diese Varianten werden oft als eine zusätzliche Art der farblichen Gestaltung eingesetzt. Hierdurch erfährt die Tischplatte eine Betonung seiner Natürlichkeit und wird noch individueller. Diese Variante fällt optisch deutlicher ins Auge als die elegante Alternative durch die Epoxiverfüllung.

Epoxifüllung:

Die wohl schönste Variante der Riss und Astverfüllung ist die transparente Epoxifüllung. Mit ihrer halbtransparenten Optik - zeigt sich die Tischplatte auch von innen. Die oftmals wunderschönen Formen der Astlöcher und Risse bleiben einsichtig, sind noch immer sichtbar obwohl sie geschlossen sind. Die klaren Vorteile einer aufwendigen Epoxifüllung liegen auf der Hand - der Tisch verliert in keiner Weise seine Ursprünglichkeit und die Drecknester sind verschwunden.

Bei sandgestrahlten Tischplatten ist eine Epoxifüllung nicht möglich.

Oberflächenbehandlung:

natur geölt matt

Das Ölen eignet sich sowohl für glatte, gebürstete und sandgestrahlte Oberflächenstrukturen, sowie für offene Rissbildungen, Kunstharz- und Epoxifüllungen.

GEÖLTE Oberflächen sind TOLL – weil...

1. … Gebrauchsspuren wie Kratzer, Flecken etc. echt selber weg machen kann – durch einfaches Schleifen mit Feinschleifpapier 280er/360er Körnung in Richtung der laufenden Maserung – abschließend müssen Sie die geschliffenen und entstaubten Stelle mit Holzöl nachbehandeln.

2. … man ihn einfach immer wieder wie neu aussehen lassen kann

3. … das ölen auch besonders schön auf biologisch unbedenklichem Weg die Maserung des Holzes zur Geltung bringt

weiß geölt HÖL 2-fach

2-fach Weiß geölt eignet sich sowohl für glatte, gebürstete und sandgestrahlte Oberflächenstrukturen, sowie für offene Rissbildungen, Kunstharz- und Epoxifüllungen.

Wobei anzumerken ist, dass schwarze, mittelbraune Kunstharz- und transparente Epoxifüllung durch das Weißpigment leichte weißliche Verfärbungen erfahren.

2facher Auftrag von weiß pigmentiertem Öl auf auf Basis von Leinöl,

Die offenporige und atmungsaktive Oberfläche ist strapazierfähig, zähelastisch, abriebbeständig, mit Lichtschutz.

Durch den 2-fachen Auftrag sammeln sich die Weißpigmente auf der Tischoberfläche und versehen diese mit einem leichten Weißschleier.

weiß geölt HÖL 5-fach

5-fach Weiß geölt eignet sich sowohl für glatte, gebürstete und sandgestrahlte Oberflächenstrukturen, sowie für offene Rissbildungen, Kunstharz- und Epoxifüllungen.

Wobei anzumerken ist, dass hier eine schwarze Kunstharz- und Epoxifüllung nicht zu empfehlen sind.

5facher Auftrag von weiß pigmentiertem Öl auf auf Basis von Leinöl,

Die offenporige und atmungsaktive Oberfläche ist strapazierfähig, zähelastisch, abriebbeständig, mit Lichtschutz.

Durch den 5-fachen Auftrag sammeln sich die Weißpigmente auf der Tischoberfläche und versehen diese mit einem deutlichen Weißschleier.

Vinegar1 geölt

Vinegar1 geölt eignet sich sowohl für glatte, gebürstete und sandgestrahlte Oberflächenstrukturen, sowie für offene Rissbildungen, schwarze und mittelbraune Kunstharzfüllung.

Bei dieser Oberflächenbehandlung arbeiten wir mit biologisch einwandfreiem Essig und Stahlwolle. Aus diesen beiden Komponenten stellen wir eine Beize her, welche farblich einen natürlichen Alterungsprozess des Holzes simmuliert. Das Holz ergraut an den weichen Holzstellen deutlicher als an den harten – somit ergibt sich eine spektakulär schön gemaserte Oberfläche in diversen graubraun Tönen. Im Anschluss wird das Holz durch Ölen versiegelt. Durch diese rein biologische Oberflächenbehandlung ist anfänglich ein deutlicher Essiggeruch nicht vermeidbar. Dieser verfliegt jedoch im Laufe der Zeit nach ca. 3 Monaten bei guter Durchlüftung.

Vinegar weiß geölt

Vinegar weiß geölt eignet sich sowohl für glatte und gebürstete Oberflächenstrukturen.

Nicht jedoch für sandgestrahlte Oberflächen. Offene Rissbildungen und schwarze sowohl mittelbraune Kunstharzfüllungen sind möglich. Epoxi nicht.

Bei dieser Oberflächenbehandlung arbeiten wir wie bei Vinegar1 mit einer Beize aus biologisch einwandfreiem Essig und Stahlwolle.

Zuvor jedoch wird das Holz mit unserem Weißöl vorbehandelt – im Anschluss mit der Beize in Grautönen egalisiert. Dadurch wirkt die gesamte Tischplatte weniger holzig, d.h die Maserung tritt deutlich zurück und die graue Farbe steht im Vordergrund.

Abschließend wird das Holz durch Ölen versiegelt. Durch diese rein biologische Oberflächenbehandlung ist anfänglich ein deutlicher Essiggeruch nicht vermeidbar. Dieser verfliegt jedoch im Laufe der Zeit nach ca. 3 Monaten bei ausreichender Lüftung.

Carbo T22 geölt

Carbo T22 geölt eignet sich sowohl für glatte, gebürstete und sandgestrahlte Oberflächenstrukturen. Offene Rissbildungen und schwarze sowie mittelbraune Kunstharzfüllungen sind möglich. Epoxi nicht.

Dieser faste schwarze Farbton wird durch eine speziell für uns angemischte Beize erreicht. Um den Beizton zu versiegeln, wird die Oberfläche abschließend geölt.

Um einem Abrieb der Holzstrukturen durch Benutzung entgegen zu wirken, empfehlen wir diese Oberfläche regelmäßig zu wachsen. (Je nach Beanspruchung reichen 3-4mal im Jahr – so bleibt dieser Farbton länger schön)

Cortenoptik

Die handgespachtelte Cortenoptik eignet sich nur für glatte Oberflächenstrukturen. Die Risse/Äste werden hierbei durch mittelbraune Kunstharzspachtelmasse verschlossen.

Da es sich bei der Corten Oberfläche um eine in mehreren Schritten von Hand aufgetragene Spachtelmasse handelt, die auch haptisch fühlbar ist, sind die unterschiedlichen Verläufe der Spachtelrichtungen zu sehen. Die rostige Farbe entsteht durch eine ebenfalls von Hand aufgetragene Emulsion. Auch hier sind wolkige Farbverläufe/Unterschiede gewollt, um die natürliche Corrosionsoptik authentisch nachzuempfinden. Final wird diese künstlerische Oberfläche mit einem belastbaren Mattlack 2-fach versiegelt.

Black oak

Black oak eignet sich nur für gebürstete Oberflächenstrukturen. Offene Rissbildungen und schwarze sowie mittelbraune Kunstharzfüllungen sind möglich. Epoxi nicht.

Schwarze Farbpigmente werden von Hand in die durch das Bürsten geweiteten Holzporen eingearbeitet. Überschüssige Farbe wird wieder abgenommen und im Anschluss wird die Tischoberfläche mit Öl versiegelt.